DNA / Personenerkennung

Fallbeispiel 3

DNA überführt Autodieb

Ein zunächst unbekannter Täter entwendete einen PKW. Kurz nach der Tat wurde er bei einer Fahrt mit dem gestohlenen Wagen erkannt, so dass die Polizei wenig später das Fahrzeug sicherstellen konnte. Um dem namentlich bekannten Tatverdächtigen den Diebstahl nachweisen zu können, nahm die Polizei rund 20 Spurenabriebe im Innenraum des Wagens, darunter Abriebe vom Lenkrad, Schaltknauf, Handbremsgriff, Blink- und Lichthebel, Radio, Türöffner und Transponder.

Diese Abriebe untersuchten wir im Auftrag der Ermittler auf DNA-Spuren, um sie mit dem DNA-Profil des Tatverdächtigen zu vergleichen.

Bei der Analyse wurden zahlreiche Mischspurenprofile festgestellt. An den Abrieben vom Handbremsgriff und vom Transponder identifizierten wir einen identischen männlichen Hauptspurenleger, dessen DNA-Merkmale dem Tatverdächtigen ohne vernünftigen Zweifel zugeordnet werden konnten.